Nach dem Frühstück im Robinson Plage packen wir unsere Koffer und es geht in Richtung Kpalime.

Frühstück mit Meerblick.

Um 13.00 Uhr haben wir einen Termin an der Agrar Uni in Tove. Dort absolvieren 486 Studenden ihr Agrarstudium. Darunter 101 Frauen. Diskussionsgrundlage war die geplante Partnerschaft mit der Universität Weihenstephan und deren Zweigstelle in Triesdorf. In diesem Zusammenhang waren wir in den letzten 2 Jahren schon zu Gesprächen in Tove. Der Direktor ist begeistert, dass dieser Wunsch jetzt in Erfüllung ging.

Besprechung mit dem Direktor der Agror Uni Tove, im Hintergrund ein Foto, der Studenten/-innen und Lehrkräfte.

In diesem Zusammenhang hat Done schon Kontakt mit Triesdorf aufgenommen und im April dort einen Termin. Anschließend werden die beiden Unis direkt miteinander kommunizieren.

Ein Wunsch unseres Vereins ist es, eine Studentin aus Tove für eine Saison in unserer landwirtschaftlichen Frauengenossenschaft einzusetzen. Der Direktor hat diese Idee mit großer Freude aufgenommen. Möglicher Weise gibt es hier in der kommenden Woche noch eine Entscheidung.

Wie so oft hat sich unser Terminkalender dann heute um einen Punkt erweitert.

Das ABCN hat in Kpimé vor ca. 8 Jahren eine großzügig geplante Krankenstation erbaut. Finanziert von der Nationalbank in Luxemburg und betreut wird das überaus saubere Haus von Schwestern der Clariserinen aus Brasilien. Der Grund unseres Besuches war die Inbetriebnahme eines Notstromaggregates durch das ABCN, da die Stromversorgung in der Klinik nicht ausreichend ist.

Azubis des ABCN installieren das Notstromaggregat in einem extra dafür gebauten Gebäude.

Bei einer Führung durch die Krankenstation mit Schwester Silvana hatten wir die Möglichkeit, uns von der Vielfalt der Behandlungsmöglichkeiten zu überzeugen.

Neben der klassischen Medizin werden im Garten auch eine Vielzahl von Kräutern angbaut und zu Naturheilmedizin verwendet.

Schwester Silvana begeistert uns mit ihrer positiven Ausstrahlung.

Ein großer Teil der Betten stammt aus den Containern von Hilfe für Togo.

Ein ganz besonderes Erlebnis war das gerade erst geborene Mädchen einer 18 jährigen zweifachen Mutter.

Mit nur 2 kg Gewicht versank das Baby in der dicken Wolldecke.

Eine Geburt kostet in diesem Haus etwa 3,40 €.

Unser zweiter für den heutigen Tag nicht geplanter Termin war ein Besuch im staatlichen Krankenhaus in Kpalime, das wir bereits seit 20 Jahren unterstützen. Etwa 100 Krankenbetten, eine Röntgenstation, medizinische Geräte, Verbandmaterial usw. haben wir schon hierher gebracht.

Vor zwei Jahren erhielten wir eine Anfrage für einen Krankenwagen, der nun vom Lionsclub Aalen gespendet wird. Dabei handelt es sich um einen hochmodernen mit Strobelaufbau versehenen Mercedes Allrad, der die Augen des Direktors erstrahlen ließ.

Nach diesem anstrengenden Tag ging es jetzt in’s Schwabennest, wo wir unser Basislager aufgeschlagen haben.

Bei einem leckeren Abendessen und angeregten Gesprächen ließen wir den Tag im Macumba ausklingen.

Diesen Artikel teilen....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Kategorien: Togo-Reise März 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.