Samstag 7.3.2020 – Heute heißt es wieder früh aufstehn. Da es vor dem Hotel zu einem Rohrbruch kam, gibt es kein Wasser in der Dusche. Die ganze Nacht wurde an dem Defekt gearbeitet. Pünktlich um 6.00 Uhr starten wir und müssen zunächst wegen der Baustelle einen Umweg über fast unpassierbare Wege fahren.

…die Strassen mitten in Kara….

Auch heute läuft es wieder sehr gut, denn es ist wieder wenig Verkehr auf der Straße. Bereits um 8.00 Uhr sind wir in Sokode zum Frühstück und fahren dann direkt durch bis Kpalime, wo wir ziemlich geschafft kurz nach 14.00 Uhr ankommen.

Nach einer kurzen Pause fahren wir ins Centre Artisenal, einem Kunsthandwerkerzentrum, das auch von der giz unterstützt wird. In verschiedenen Räumen befindet sich eine Schneiderei, in der auch Batikarbeiten hergestellt werden. Außerdem gibt es eine Töpferei und mehrere Schnitzer fertigen Kunsthandwerk aus Holz.

Die Kunstwerke werden im Centre Artisenal gefertigt oder von Menschen aus der näheren Umgebung ins Zentrum gebracht.

Der ideale Ort um Geschenke einzukaufen. Victorin ist dabei und verhandelt eisern mit den Händlern. Kurz bevor wir zurückfahren kommt es wieder zu einem riesen Gewitter, nur ein paar Meter, bis wir im Auto sind und wir sind klatschnass.

Im ABCN werden wir schon von einer Fußball – Mädchenmannschaft erwartet, die aus Schülerinnen von verschiedenen Schulen aus Kpalime zusammengesetzt ist. Wir überreichen Ihnen eine Satz Trikots von der Damenmannschaft aus Ruppertshofen. Die Freude ist rießig und gleich werden die Trikots anprobiert.

Aus Lome ist Amelie, die Kusine von Leon gekommen. Wir freuen uns sie wieder zu sehen. Bei einem gemeinsamen Essen im Macumba lassen wir einen anstrengenden Tag ausklingen.

In den Werkstätten des ABCN herrscht immer reges Treiben. Zur Zeit werden 101 Aprentis in den verschiedenen Handwerken ausgebildet.

An den Tagen, an denen wir in Kpalime sind nutzen Done und Leon immer wieder die freie Zeit um im Büro die Belege zu prüfen und den Jahresabschluss 2019 zu erstellen.

Dabei besuchen wir dann auch die einzelnen Sektionen in ihren Werkstätten.

Richard Salzer hat im letzten Container PC und Laptops mitgeschickt.

Kai setzt sie gemeinsam mit Arafat, einem Mitarbeiter von Leon in Gang. Dabei notiert er auch, was auch an bereits vorhandenen PC’s fehlt und im nächsten Container noch mitgeschickt werden muss.

…Laptops sind sehr begehrt, und werden im ABCN gerne genutzt. In unserer Bibliothek wird gerade ein Schulungsraum integriert.
Kai kann kein französisch und Arafat kein deutsch…aber englisch, Gestik und Mimik machen es möglich und die beiden kommen hervorragend miteinander klar.
…gleich wird auch geübt…
Im Moment das einzige Mädchen bei den Handwerkern…sie macht eine Ausbildung zum Elektriker.

Diesen Artikel teilen....
Share on Facebook
Facebook
Print this page
Print
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Kategorien: Togo-Reise März 2020

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.