Montag , 14.3.22 … Nach dem Frühstück wollen wir uns gleich mit den Vertretern von Apidl treffen um die Projektabschlüsse der Bauwerke, die vom BMZ gefördert wurden zu besprechen. Alle Projekte, die vom BMZ gefördert werden, müssen von einer Organisation vor Ort betreut werden. In unserem Fall ist das Apidl, die schon viele Projekte des BMZ auch für andere Hilfsorganisationen betreut hat. Der Geschäftsführer kann leider nicht kommen, da er wohl schwer krank ist und evtl. in Zukunft gar nicht mehr arbeiten kann. Daher kommt der Präsident von Apidl. Da es heute schon den ganzen Morgen keinen Strom gibt und in den Büros die Ventilatoren nicht eingeschaltet werden können, beschließen wir die Sitzung im Garten vom Macumba, unter den großen Bäumen abzuhalten … leider ist es auch dort sehr heiß.

Roman und Anton gehen gemeinsam mit ihm die Belege und Abrechnungen durch. Inzwischen haben wir auch wieder mit Markus und Sina Kontakt um einiges zu regeln. Sina schickt uns Unterlagen, leider können sie im Moment nicht gedruckt werden – es gibt immer noch keinen Strom…. so gibt es leider auch nur warmes Wasser zu trinken….. es ist ein anstrengender Vormittag.

Die Vorgaben vom BMZ in Bezug auf eine Abwicklung durch eine Organisation vor Ort möchten wir auf eine andere Basis stellen, mit dem Ziel die Bevölkerung mehr in Verantwortung zu nehmen. Vor allem auch in Bezug auf eine langfristige Sicherung des Unterhalts, Pflege und Erhalt der Einrichtungen

Irgendwann gibt es dann doch wieder Strom, unser Entwurf von gestern Abend ist inzwischen von Roman auch ins französische übersetzt und wir gehen ihn mit Leon durch. Anschließend schicken wir den Entwurf an eine Mitarbeiterin in einem Büro der GIZ in Lome zur Durchsicht.

Nach einer kurzen Pause treffen wir uns wieder im Büro von Leon und fertigen noch einige Papiere, die wir für die Container bei Engagement global einreichen müssen. Arafat und Leon legen auch die Belegbuchung vom Jahr 2021 vor. . Dieser muss auch beim Zoll in Lome vorgelegt werden. Bis morgen ist dann auch der Ativitätsbericht von 2021 fertig. Dieser muß beim Ministerium in Lome vorgelegt werden,

Zwischendurch darf ich noch Geschenke überreichen. Eine Mitarbeiterin in der Schneiderei hat vor gut einem Monat ein Baby bekommen. Sie erhält ein Kinderbett aus dem Container. Die junge Mama ist ganz happy und meint,da kann die kleine Felicitas drinn schlafen, bis sie in die Schule kommt.

George, der Chef und Ausbilder des Küchenpersonals im Macumba hat sich schon lange ein richtiges Küchenmesser gewünscht. Diesmal haben wir es dabei. Er freut sich riesig.

Am Nachmittag haben wir einen Termin mit den Lehrlingen, die aus dem Norden kommen. Das ist die Region, in der der frühere Verein Togohilfe Donzdorf tätig war. Im Moment sind 11 Jugendliche aus der Region Kara zur Ausbildung im ABCN. Arafat hat uns eine Liste mit den Namen, dem Ausbildungsjahr, dem Beruf und dem Ort aus dem sie stammen erstellt.

Vier Lehrlinge werden im November ihre Ausbildung abschließen. So richtig wissen sie noch nicht wie es dann weitergehen soll. Sie werden versuchen in Kara eine Stelle zu finden. Für Paul den Automechaniker werden wir versuchen einen Weiterbildungspraktikum zufinden, bei Marcellan, der früher auch schon mal im ABCN gearbeitet hat und jetzt in Lome eine sehr gute Autowerkstatt hat. Auch Justin, eine der Schneiderinnen wäre nicht abgeneigt eine Stelle in Lome anzutreten. Roman bestärkt sie darin, in Lome gibt es Schneidereien, die sich auch sehr an der europäischen Mode orientieren und da kann sie sicher viel lernen. Die beiden anderen möchten nach Kara gehen und sich dort nach einer Stelle umschauen. Nach einer gewissen Erfahrung würden sie sich evtl. auch zusammenschließen und gemeinsam ein kleines Handwerkerzentrum gründen. Dazu müssen sie sich aber auch noch viele Gedanken machen in Bezug auf ein passendes Grundstück, die Finanzierung usw..

Paul, der schon seit Beginn der Ausbildung der Sprecher der Auszubildenden ist wird auch in Kara in den Dörfern für neue Azubis Werbung machen. Wir würden auf jeden Fall wieder vier Lehrlinge aus der Region im Norden einstellen. Bei der Diskussion bedanken sich die Azubis, dass sie ihre Ausbildung im ABCN machen dürfen und sagen, dass es keine Probleme gibt. Obwohl sie, vor allem im ersten Jahr, Heimweh haben. Immerhin sind sie 400 km von zu Hause weg und sind vorher noch nie außerhalb der Region gewesen oder vielleicht auch noch nicht mal außerhalb ihres Dorfes. Im Anschluß ist noch eine kurze Besprechung mit allen Lehrlingen und den Ausbildern des ABCN. Leon verkündet zur großen Freude aller, dass Urs Bischoffsberger Geld geschickt hat um allen Azubis und Ausbildern ein Abendessen zu spenden. Urs war der Gründer des ABCN und lebt jetzt wieder in der Schweiz. Sein Herz schlägt immer noch für Togo und so hat er Roman Geld für das Essen mitgegeben. Die Freude bei allen ist natürlich riesig und alle freuen sich auf den morgigen Abend. Wir haben uns heute köstlich amüsiert. Viele der Azubis haben heute wirklich schlimmen Muskelkater von dem gestrigen Lauf und sie kommen auch entsprechend daher … manche können kaum laufen, aber sie finden es selbst auch sehr lustig und sind sehr stolz auf ihre gestrige Leistung.

Dann erreicht uns noch eine Schreckensnachricht. Anna, die wegen einem positiven Covid Test die Reise mit uns nicht antreten konnte war nun endlich negativ und der Flug war für morgen gebucht. Jetzt hat sie heute abend von der Air France die Nachricht bekommen, dass der Flug von Stuttgart nach Paris gekänzelt wurde und sie erst nächste Woche fliegen kann. Sie hat uns angerufen und gesagt, dass sie alles versuchen werden, dass es doch irgendwie klappt. Nach 3 Stunden kommt die erlösende Nachricht. Sie wird jetzt von Nürnberg nach Paris fliegen und kommt dann morgen Abend kurz vor 23.00 Uhr in Lome an. Victorin wird morgen nach Lome fahren und sie abholen…. Halleluja…

Zum Abendessen sind wir heute bei Victorin und Leon eingeladen. Mit ihren Lehrlingen hat sie ein herrliches Abendessen gezaubert.

Wie jeden Abend sitzen wir dann noch kurz auf der Hotelterrasse und lassen den Tag Revue passieren.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert