Montag 11.11.2019 – Heute ist im ABCN ein ganz besonderer Tag. Die Auszubildenden bekommen heute ihren Gehilfenbrief überreicht. Schon am Vorabend wurden Zelte und Sonnendächer, sowie hunderte von Stühlen aufgebaut.

Schon während wir im Garten des Macumba frühstücken, schwirren die aufgeregten Azubis hin und her und stylen sich für den großen Auftritt. Die Mädchen haben alle wunderschöne Frisuren mit Perlen und kleinen Diademen geschmückt. Die Aprentis vom Macumba alle in Schwarz – weiß gekleidet mit einer Fliege und die Handwerker aus dem gleichen Stoff wie die Fliege ein Hemd. Um 10.00 Uhr kommt der Prefäkt und die Feier kann beginnen. Mit Musik und Tamtam laufen die 29 Azubis ein. Mit großem Hallo werden sie von ihren Familien begrüßt – ein bewegender Moment – zu sehen wie sich die Familien über den Erfolg ihrer Kinder freuen.

Nach einem kurzen Gebet mit dem Pfarrer, beginnt die Feier mit der togoischen Nationalhymne. Begeistert sind alle Gäste als auch wir unsere Nytionalhymne singen. Nun hält Leon eine Begrüßungsrede bei der er den Aprentis zu ihrem Erfolg gratuliert und ihnen dankt, dass sie sich so ins Zeug gelegt haben und gute Erfolge erziehlt haben.

Done als Vertreter von Hilfe für Togo sagt, dass die Liberation bei unserer Novemberreise jedesmal ein Höhepunkt ist. Er bedankt sich bei Leon und den Ausbildern für ihr Engagement zu Gunsten der Aprentis. Hilfe für Togo ist ein Rädchen im Getriebe, welches für die Ausbildung zuständig ist. Seit 25 Jahren arbeiten wir an der Verbesserung der Ausbildung und sind dabei ein neues Modell zu erarbeiten dass der Abschluß höherwertig, ähnlich eines Technikerabschlusses eingestuft werden kann. Er erwähnt, dass wir als Verein sehr stolz sind, dass alle Absolventen die Prüfung bestanden haben und zum Teil auch mit sehr guten Ergebnissen.

Bei einem nationalen Wettbewerb der Abschlußprüflinge, haben 2 Auszubildende aus dem ABCN die ersten beiden Plätze belegt. Ein sehr positiver Faktor ist, dass Jugendliche aus allen Religionsgruppen zu den Absolventen gehören.

Alle Aprentis erhalten ihr Zertifikat und ein Geschenkpaket ( aus dem Container) überreicht, entweder von uns oder von einem der anwesenden Ehrengäste wie z.B. der Bürgermeister, der Pfarrer usw.. Victorin hat alles sehr gut vorbereitet. Die Übergeber erhalten von den Absolventen jeweils eine Plastikrose.

Ganz zum Schluß gibt es für unser Geburtstagskind Marianne noch ein Geburtstagsständchen und nach einem kleinen Umtrunk sind wir dann ganz schön geschafft und gönnen uns im Schwabennest eine kleine Auszeit. Die Absolventen feiern bis in die frühen Abendstunden im Garten vom Macumba ihren Erfolg.

Wir haben um 16.00 Uhr einen Termin auf dem Rathaus. Dabei geht es wieder um das Jugendzentrum, dass im Laufe von drei Jahren aufgebaut werden soll. Leider ist der Bürgermeister wieder nicht da – er wurde zu einem wichtigen Termin nach Lome gerufen. Sein erster und dritter Stellvertreter, der Sekretär General, der Techniker, die Finanzfrau vom Rathaus und einige andere Herren sind anwesend. Da vor einigen Wochen Wahlen waren sind alle erst seit drei Wochen im Amt und haben sich noch nicht großartig mit dem Thema auseinander gesetzt. Zwar ist das Gelände inzwischen gerodet und man ist wohl dabei die Fläche einzuebnen und einen Plan zu erstellen, bei dem gemeinsam mit den Jugendlichen ihre Bedürfnisse erfasst werden sollen , ein Bauplan soll erstellt werden, nach der Umsetzung soll das Zentrum an die Jugend übergeben werden und ein Konzept zu Betreuung und Begleitung erstellt werden. Die Zuständigen sind leider noch nicht in das Thema eingestiegen. Eine Folge des komplizierten Wahlsystems, bei dem die gesamte Kommunalverwaltung und der ehrenamtliche Gemeinderat ausgewechselt wurde. Evtl. wollen sie sich morgen nochmal bei uns melden.

Am Abend sind wir nochmal im Containerlager um einige der Hilfsgüter für den Transport nach Agbetiko vorzubereiten. Die Pakete, die Nicolas für seinen dreimonatigen Togoaufenhalt mitgeschickt hat werden in sein neues Zuhause transportiert. Anschließend sind wir wieder im Macumba zum Abendessen. Inzwischen ist Holger aus Stuttgart eingetroffen. Er kommt vom Verein „Technik & Solidarität“ aus Stuttgart, die uns schon 3x einenkompletten Fahradcontainer für Togo gesponsert haben.

Am Montag ist er in Lome angekommen. Jetzt ist er mit dem Fahrrad, das er im Flieger mitgebracht hat über Togoville und Tsevie nach Kpalime – eine super Leistung bei der Temperatur in der Mittagszeit von annähernd 40 ° und einer Luftfeuchtigkeit von faßt 90%. Wir laden ihn zum Abendessen ein und er wird uns auch morgen begleiten.

Diesen Artikel teilen....
Share on Facebook
Facebook
Print this page
Print
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.