Mittwoch 3.11.2021 … Die erste Nacht im Hotel Orchidee war angenehm, denn die Zimmer sind klimatisiert, sehr sauber und was in Togo schon eher selten ist auch sehr leise, weil es sehr ruhig inmitten eines kleinen Wäldchens liegt. Wir haben für 8.00 Uhr das Frühstück bestellt und danach starten wir gleich durch.

In Tshinou ist der erste Bauabschnitt fertiggestellt und nach den Sommerferien wurde dort mit dem Unterricht begonnen. Heute werden diese Klassenräume übergeben.

…. das Schulgebäude, rechts auf dem Dach sieht man einen Teil der Solarmodule für die Wasserpumpe.

Schon bei der Ankunft sind wir überwältigt. Unzählig viele Kinder sind auf dem Schulhof und jubeln uns entgegen.

Zunächst stehen die Schüler Klassenweise aufgereiht. Was sich aber bald ändert, weil die Kinder immer mehr nach vorne zu drücken um ja nichts zu verpassen.

Für uns sind im Schatten Stühle aufgestellt und wie immer beginnt die Feier mit einem Gebet.

Neben einer traditionellen Tanzgruppe, bieten uns auch die Kinder Tänze, Lieder und Dankesworte für das wunderschöne Gebäude.

Dankesworte kommen auch vom Schulrat der Diözese, dem Elternvertreter, sowie dem Chef des Stadtteils und Roman ist ein perfekter Übersetzer….

In seiner Rede brachte auch Anton Weber zum Ausdruck, wie sehr wir uns über das Schulgebäude freuen. Wichtig sei aber nicht nur ein Gebäude, sondern auch das Engagement der Schüler, Eltern und Lehrer um den Kindern bestmögliche Lernerfolge zu ermöglichen. Um das Gebäude nachhaltig nutzen zu können sei es auch wichtig, dass es gut gepflegt wird.

Alle Redner bedankten sich auch vor allem bei Leon und den Mitarbeitern vom ABCN für die hervorragende Arbeit.

Anschliesend erhielten wir eine Führung durch die neuen Klassenzimmer.

Für die Wasserversorgung ist die Bohrung bereits abgeschlossen, die Wasserpumpe und die Leitungen zu den Wasserstellen sind installiert.

Zwei Wasserstellen und der Wasserturm befinden sich im Bau.

Wir besichtigen dann auch noch die alten und zum Teil sehr baufälligen Gebäude. Insgesamt werden in dem Zentrum ca. 1800 Schüler von 20 Lehrkräften unterrichtet. Davon sind momentan 298 Kinder in den neuen Klassenräumen untergebracht.
Eines der alten Klassenzimmer die in einem relativ guten Zustand sind.

In dem katholischen Schulzentrum herrscht ein sehr gutes menschliches Miteinander, was wir vom ersten Moment an spüren. Wir sind überrascht von dem hohen Anteil von Mädchen – vor allem auch in den oberen Klassen und von den vielen muslimischen Kindern, die diese christliche Schule besuchen.

Da es großen Platzmangel gibt wurde kurzerhand die Kirche mit eine Trennwand in 2 Klassenzimmer umfunktioniert.

Mit Musik und Tamtam werden wir zu unseren Autos begleitet. Bei all der Herzlichkeit bekommen sogar wir langjährigen Togo Reisende eine richtige Gänsehaut. Bei der Verabschiedung müssen wir versprechen bei unserem nächsten Besuch wieder vorbei zu kommen. Was wir auch sehr gerne tun werden. Der Beginn des zweiten Bauabschnittes werden wir dann unserer nächstens Vereinssitzung in Deutschland terminieren.

Nun müssen wir uns aber sputen, denn wir haben einen Termin beim Präfekten der Region Kloto. Der Hauptsitz der Präfektur liegt mitten in der etwa 90.000 Einwohner zählenden Stadt Kpalime. Tsihinou ist auch einer der vielen Stadtteile Kpalime’s. Wie immer werden wir von ihm sehr herzlich empfangen. In all den Jahren unserer Zusammenarbeit sind wir gute Freunde geworden und schätzen einander sehr.

Während eines sehr freundschaftlichen Gespräches diskutieren wir über unsere Projekte im vergangenen und im kommenden Jahr. Der Präfekt dankt uns aufs herzlichste für das große Engagement von Hilfe für Togo und vor allem für das langanhaltende Durchhaltevermögen. Es gäbe immer wieder Organisationen, die nach einiger Zeit aufgeben – aus welchen Gründen auch immer.

Da es inzwischen schon 13.00 Uhr und sehr heiß ist entschließen wir uns für eine kurze Pause im Macumba. Dort können wir endlich unsere Telefonkarten installieren und sind somit wieder etwas näher an der Zivilisation. Kurze Zeit später erhalten wir dann auch alle die gute Nachricht vom togoischen Hygiene Institut, dass die PCR Tests am Flughafen bei allen „NEGATIV“ sind und wir jetzt ungehindert durchs Land reisen können.

Ja und somit geht es auch gleich weiter. Um 15.00 Uhr sind wir in der Vorschule von Nyiveme eingeladen. Dort waren wir ja vorgestern schon kurz. Nun soll eine kleine offizielle Übergabefeier stattfinden. Auch hier werden wir sehr herzlich empfangen. Eltern, Lehrer und Kinder haben kleines Programm erstellt und es gefällt uns sehr gut.

Mit einem Gebet und einer Gedenkminute für unseren verstorbenen Freund Richard Salzer, bedankt sich der Rektor für das großartige Engagement von Richard und beauftragt uns Grüße an die Familie und den Lions Club Aalen zu überbringen. Wir werden noch zu einem erfrischenden Getränk und frischen Erdnüssen eingeladen, alle bekommen eine afrikanische Kette und wir amüsieren uns sehr über die Kinder, die uns so ein schönes Programm bieten. Die kleine 5 jährige Rose geht ganz in ihrer Rolle als kleine Repräsentantin der Schule auf und trägt auswendig eine kleine Rede vor.

Eigentlich wären wir jetzt sehr geschafft, doch unser Tagesprogramm ist noch nicht komplett absolviert. Wir haben noch eine Reunion mit den Lehrlingen und ihren Ausbildern im ABCN. Natürlich werden wir wieder mit Tamtam, wie man in Togo die Trommelmusik mit Gesang nennt, empfangen.

Zunächst stellt Leon unsere Gruppe vor und berichtet was im vergangenen Jahr von uns gemacht wurde. Er bedankt sich für die vielfältige materielle Unterstützung aus den Containern und für die finanzielle Unterstützung, vor allem für die medizinische Versorgung und das sogenannte Projekt HamHam, bei dem die Schüler täglich ein warmes Mittagessen bekommen. Seit Einführung des Programms musste kein Lehrling mehr abbrechen, weil das Geld für die Nahrungsversorgung fehlt. Vor allem jetzt gerade wo die Lebenshaltungskosten extrem steigen.

Thimothy Tamaklo der Ausbildungsleiter berichtet dann über den aktuellen Stand im Zentrum. Am 27. September hat das neue Ausbildungsjahr begonnen. 37 Lehrlinge wurden neu eingestellt. 29 sind im zweiten Ausbildungsjahr und 21 im dritten Lehrjahr, sodaß im handwerklichen Bereich zur Zeit 87 Jugendliche ausgebildet werden. 42 Lehrlinge haben ihre Ausbildung im Bereich Restaurant und Küche begonnen.

Im handwerklichen Bereich haben 15 Lehrlinge ihre Ausbildung abgeschlossen. Davon haben 5 ihren Gehilfenbrief bekommen und 10 zusätzlich ein Diplom vom CRETFP, was bei uns einem Techniker entspricht. Fünf Lehrlinge haben mit Auszeichnung abgeschlossen. Im Bereich von Gastronomie und Restaurant haben 31 Lehrlinge ihre Prüfung abgelegt.

Ein Mädchen, vom Macumba hat bei einem Berufswettkampf für Köche im Bereich Westafrika den 1. Platz erreicht. Das erfüllt nicht nur ihren Ausbildungschef George mit Stolz. Im Macumba haben 42 Jugendliche ihre Ausbildung zur Restaurantfachkraft oder KochIn begonnen, sodaß jetzt 129 Lehrlinge im ABCN sind.

Giselle ist glücklich über ihren tollen Erfolg und hat jetzt eine Stelle erhalten im „Hotel 2.fevrier“ in Lome. Das Hotel ist eines der besten in Lome, in dem vor allem Politiker, Diplomaten und Geschäftsleute aus der ganzen Welt absteigen.

Ein Lehrling bedannkt sich im Namen aller, dass sie die Möglichkeit haben hier im Zentrum eine Ausbildung machen zu können, die nichts kostet, was in Togo absolut nicht üblich ist. Zum Ende der Veranstaltung bedankt sich Anton Weber bei allen Ausbildern und den Lehrlingen für ihr Engagement und berichtet noch über die momentane Situation in Europa in Bezug auf Covid und allgemeine Probleme und verweist darauf wie wichtig es ist eine gute berufliche Ausbildung zu machen und vor allem wie gut es ist ein gutes Handwerk zu beherrschen. Große Freude gibt es dann als er zum Abschluß alle Auszubildende und ihre Ausbilder zu einem gemeinsamen Abendessen einlädt. Nach diesem Mammutprogramm sind wir froh, als wir nach dem Abendessen kurz vor 20.00 Uhr wieder in unserem Hotel sind. Auf der Terrasse lassen wir den Tag ausklingen.


2 Kommentare

walter · 4. November 2021 um 17:16

die kleine rose ist ja zuckersüß…habt ihr ihre rede evtl. aufgenommen?

    Barbara Weber · 4. November 2021 um 17:52

    nein leider nicht, das ging so schnell und keiner wusste was kommt….

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.