Montag 5.12.2022 – So Ihr Lieben wir sind wieder zu Hause. Nachdem am Samstag so ein Verkehrschaos in Lome war und Leon zu einer wichtigen Versammlung musste haben wir uns entschieden, dass Boris, der Mann von Holalie uns bereits um 16.00 Uhr zum Flughafen fährt. Das Verkehrschaos war zwar nicht so schlimm wie am Samstag, aber wir waren froh als wir am Flughafen waren.

Herzlich werden wir von Holalie, Boris und Simeon verabschiedet und es kommt fast ein bisschen Wehmut auf. Doch wir versprechen – nächstes Jahr kommen wir wieder.

Das ganze Ausreiseprozedere hat dann doch ganz gut funktioniert. Vor allem waren wir sehr froh, das wir das Online – Ausreiseformular auch in Papierform hatten. Das mussten wir schon vor der Tür vorzeigen. Dazu den Impfausweis mit einem Nachweis, dass man mindestens 2 Covidimpfungen erhalten hat. Es folgte die erste Gepäckkontrolle und gleich noch mal das Ausreisepapier. Dann hat uns ein Militärposten noch solange bearbeitet, bis Done ihm einen 1000 Fcfa gab. Er hat sich dann beschwert, dass es zu wenig ist. Als Done es wieder zurücknehmen wollte hat er den Schein schnell eingesteckt. Nun hieß es erst mal warten….offizieller Check-in war um 17.50 Uhr – begonnen wurde dann um 19.00 Uhr klappte dann ganz gut und wir konnten dann gleich durch die Peronenkontolle – wieder Pass und Ausreiseformular und natürlich das Handgepäck, Schuhe ausziehn, Gürtel abnehemen … und alles ok… noch ein Schalter… hier wollte der Beamte nur den Pass sehen. Er hat unsere Pässe dreimal vor und zurückgeblättert und seinem Kollegen die vielen Togostempel gezeigt …. es hat ihnen gefallen, dass wir schon so oft da waren. Jetzt hieß es wieder warten …. ein letztes Togobier und nochmal eine Gepäckkontrolle, bevor wir in der Abflughalle sind ….und endlich um kurz nach 23.00 Uhr öffnet der Schalter und wir dürfen ins Flugzeug, das gerade eine Stunde vorher aus Paris gekommen war. Statt 23.50 Uhr sind wir dann erst 00.30 Uhr gestartet, aber es gab keine Zwischenlandung in Niamey. Der Flug war ziemlich unruhig, wir fühlten uns wie auf den Straßen Togos, so holperte es des öfteren. Wir landeten dann superpünktlich in Paris und da bekamen wir dann gleich einen Kälteschock – gestern abend noch 30 Grad als wir eingestiegen sind und hier ist es recht frisch und es fallen die ersten Schneeflocken …..

In Paris geht alles flott, wir müssen nicht allzuweit vom einen Gate zum anderen und die Kontrollen laufen moderat…. so kommen wir dann auch pünktlich in Stuttgart an, wo wir von Alex Schock, von unserem bewährten Reiseunternehmer „Waldstetter Reisebüro“ abgeholt wurden.

So ging jetzt eine beeindruckende Reise zu Ende. Wir sind über 1500 km auf Afrikas Pisten unterwegsgewesen. Dabei haben wir viele Stunden z.T. dichtgedrängt in Autos verbracht . Wir haben 4 x das Hotel gewechselt, was heißt dass immer alles wieder ein -und ausgepackt werden muss. Ja und wir durften viele neue Eindrücke aufnehmen, haben herzliche Menschen und unendlich viel Dankbarkeit erfahren …. aber auch viel Leid und Not, was uns wieder darin bestärkt, dass unsere Projekte so wichtig und wertvoll sind. Wir sind dankbar, dass wir so gut leben können und möchten auch in Zukunft unsere Projekte fortführen. Dass können wir aber nicht alleine. Deshalb ist es uns ein großes Anliegen, dass wir uns bei allen bedanken, die mithelfen die Projekte zu verwirklichen. Sei es durch Spenden oder tatkräftige Mithilfe bei unseren vielfältigen Aufgaben hier in Deutschland. Ganz herzlich möchten wir uns bei allen Reiseteilnehmern der diesjährigen Novemberreise bedanken. Wir waren eine große Gruppe und das ist eine Herrausforderung an alle. Es war toll mit Euch und dafür sagen wir ein ganz herzliches Akbekaka, bis es mal wieder nach Togo geht.

Alles Gute für Euch alle und noch eine schöne Adventszeit.


3 Kommentare

Uli · 6. Dezember 2022 um 11:24

Vielen Dank für die tollen Berichte. Das zeigt sehr eindrucksvoll wie sinnvoll und notwendig unsere Arbeit ist.

Georg Baumann · 6. Dezember 2022 um 17:44

Vielen Dank für die Berichte. Man bekommt fast den Eindruck, selbst bei der Reise dabei gewesen zu sein. Toll, was ihr wieder alles geleistet habt!

Patricia Allgaier · 12. Dezember 2022 um 14:16

Liebe Barbara,

vielen Dank für deine tolle Blogeinträge. Wie immer sind sie mit so viel Liebe für das Detail geschrieben. Es fühlt sich fast so an als ob man selbst dabei gewesen wäre.

Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert