Mittwoch 30.Juni… Wir haben alle wunderbar geschlafen. Das Hotel Orchidee liegt nur zwei Minuten vom ABCN entfernt in einer sehr ruhigen Straße umgeben von vielen Palmen und Bäumen. Bereits um 7.30 Uhr werden wir im „Macumba“ wieder mit den leckeren Früchten zum Frühstück verwöhnt. Wir freuen uns über eine Mail, dass unsere Corona Testergebnisse vom Airport alle negativ sind. So steht unserem Programm nichts mehr im Weg.

Bereits um 9.00 Uhr werden wir vom Präfekten (dem obersten Verwaltungsbeamten eines Departements) erwartet. Wegen der Corona Pandemie herrschen strenge Regeln. Bis zum Empfang müssen wir im Freien warten. Vor allen öffentlichen Gebäuden steht eine Konstruktion zum Hände desinfizieren und Mundschutz ist natürlich Pflicht und wird auch überall von der Polizei oder dem Militär kontrolliert.

Der Präfekt freut sich sehr über unseren Besuch und wir führen ein sehr angenehmes Gespräch. Er ist ein sehr engagierter Mann, der inzwischen ein guter Freund von uns geworden ist und sich sehr für die Belange der Bürger einsetzt. Wir besprechen mit ihm wie immer, bei unseren Besuchen, die Projekte des vergangenen Jahres und auch die für das kommenden Jahr.

Er berichtet über die Coronasituation in Togo. In Kpalime, der Stadt mit 130 000 Einwohnern gibt es zur Zeit 7 Erkrankte und 3 Personen sind bisher an Corona gestorben. Die Regeln sind sehr streng. Jeder, der beim Arzt oder im Krankenhaus ist und Fieber hat muß einen Corona – Test machen. In Kpalime wurde ein spezielles Gebäude nur für Corona Positive eingezäunt. Dort werden alle positiv getesten für mindestens 14 Tage und auf jeden Fall bis zu einem Negativ-Test unter staatliche Quarantäne gestellt.

Um 10.00 Uhr beginnt eine riesige Feier. Alle Azubis sind in gleichen Hemden und Blusen gekleidet. Die Ausbilder haben Kleider oder Hemden mit einem ähnlichen Motiv auf den Stoffen. Alles ist in grün – weiß dekoriert und die Azubis üben schon auf ihren Trommeln. Für die vielen Ehrengäste wurde extra eine Bühne aufgebaut.

Mit einem gemeinsamen Gebet beginnt die Feier.

Bei verschiedenen Reden vom Präfekt, dem Präsidenten von Apild, Leon vom ABCN und Done von Hilfe für Togo machten die Redner deutlich wie wichtig eine Berufsausbildung auch für die Mädchen ist.

Mit verschiedenen Tanz- und Gesangseinlagen machen die Lehrlinge vom ABCN das Fest perfekt.

Nach der Feier besichtigen wir das neue Gebäude und tätigen zur Freude der Schneiderinnen auch gleich einige Einkäufe.

Im Macumba gibt es dann für alle Gäste ein Festessen.

Für den Nachmittag haben wir eine Gesprächsrunde mit allen Lehrlingen und den Ausbildungsleitern angesetzt.

Dabei kamen von den Lehrlingen interresante Impulse. Sie werden bis zum November ihre Vorschläge ausarbeiten. Für das geplante Jugendzentrum in Tsihinu hat Done ebenfalls um Vorschläge gebeten. Spontan haben sich Jugendliche gemeldet, die sehr gerne mitwirken und sich einbringen möchten. Paul, als Sprecher der Azubis aus dem Norden Togos hat sich in einem sehr persönlichen Brief im Namen seiner 6 KollegInnen herzlich bedankt. Sie sind sehr dankbar, das sie so weit enfernt von ihrer Heimat mit Leon und Victorin einen Ausbildungsplatz mit kompletten Familienanschluß gefunden haben. Er betonte, dass sie hier sehr viel lernen und dass sie nach der Ausbildung ihr Wissen an andere junge Menschen in ihrer Heimatregion weitergeben möchten.

Im Anschluß diskutieren wir mit Leon noch viel über die Situation in Togo und im ABCN, sowie über unser Programm in den nächsten Tagen.

Auf der Hotel – Terrasse führen wir mit dem Besitzer und seinen drei Kindern noch ein interressantes Gespräch und erfahren auch da viel über die momentane Lage in Togo.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.